Home    |    News+Tipps    |    Über uns    |    Leistungen    |    Referenzen    |    Einwahl 360° Feedback    |    Kontakt    |    Datenschutzerklärung    | Impressum  
 

Organisations- und Führungsteamentwicklung sowie Konfliktklärungen und -moderationen

Sie wollen die gemeinsame Führungs- und Teamleistung weiter entwickeln, Konflikte klären, eine vertrauensvolle Zusammenarbeit re-animieren oder in einer schwierigen Veränderungssituation das bestmögliche Führungshandeln und eine wirkungsvolle, vitalisierende Kommunikation praktizieren?

Ziele solcher Maßnahmen sind oft eine weitere Verbesserung der Zusammenarbeit, eine Klärung von Konflikten, eine stärkere Sensibilisierung für Veränderungsthemen, neue Rollen, Verantwortlichkeiten, Kommunikation und Werte. Oder bestehende Strategien und Ausrichtungen sollen gemeinsam aktualisiert werden.

Die Bewältigung komplexer Aufgaben erfordert Höchstleistungen von jedem einzelnen und von allen gemeinsam. Das Erkennen des Sinns, der Zielrichtung und der Möglichkeiten sind Voraussetzungen für solche Höchstleistungen. Erst dann wird kreatives Potenzial gemeinsam entfaltet, für die so erarbeitete neue Version ein Commitment im Team hergestellt und eine von Betroffenen akzeptierte Umsetzung erreicht. In der Umsetzungsphase werden die gegebenen Versprechen eingelöst.

Um „Schnittstellen“ zu „Nahtstellen“ und fließenden Prozessen werden zu lassen, hilft es, betroffene Parteien zusammenzubringen und sie in neutral und wirksam moderierter Form Lösungen –  auch für schwierige Situationen – finden zu lassen. 

  • „Gute“ Teamarbeit bringt Synergieeffekte und schafft eine Produktivität, die über die Summe der Einzelleistungen und -fähigkeiten hinausgeht. Kreativität und Innovationen werden gefördert  (z.B. durch das von uns entwickelte Vorgehen „Synovation“).
  • Eine Gruppe bietet die Chance, unterschiedliche Kompetenzen zu integrieren. Übergreifendes Denken, Weitblick und Zukunftsorientiertheit werden erhöht.
  • Teamarbeit bietet die Möglichkeit, unterschiedliche, auch kontroverse Meinungen einzubeziehen, in einen Diskurs zu treten, um verbindliche Vereinbarungen für Lösungen zu treffen. Dadurch steigen Entscheidungs- und Arbeitsqualität sowie die Identifikation.
  • Konflikte in der Zusammenarbeit sind meist nur im Miteinander zu klären – nicht unbedingt immer im ersten Schritt und – so ist es bei Menschen in ihrer unterschiedlichen Art und mit den Emotionen und Befindlichkeiten nun einmal – manchmal am besten mit einer Unterstützung von außen. Unsere Erfahrung ist, dass wir im Diskurs Klärungen schaffen, die „Energie-, Motivations- oder Innovationssprünge“ bewirken.

Diesen Chancen stehen allerdings auch Risiken gegenüber - manche Entscheidungsprozesse dauern lange. Teamarbeit ist oft auch nicht indiziert. Wie wägen mit Ihnen ab, welche Maßnahmen die für Sie wirkungsvollsten sind.

Gemeinsam erreichen wir eine hohe Akzeptanz, Offenheit und effektive Umsetzung.

Prozessbeispiel

1. Schritt: Vor- und Analysegespräch mit verantwortlicher Führungskraft

  • Einschätzung der aktuellen Situation, Bestandsaufnahme
  • Zielvorstellungen und Ideen der Führungskraft
  • Diagnose, Integration der Sichtweisen und Ideen
  • Veränderungen: Rollen, Verantwortlichkeiten, Veränderungsprozess, adäquates Führungshandeln…
  • Planung der Vorgehensweise und Auftrag
  • Gemeinsame Reflexion/Auswertung